Die Galerie bleibt bis und mit 1. August geschlossen. Telefonisch und per Mail bin ich nach wie vor so gut wie jederzeit erreichbar. Erholsame Ferien!

×
search

Placart recherchiert, Placart verbildlicht

search

Sie suchen, wir finden – Plus: So siehts aus

Placart ist auf Plakate spezialisiert, die vor 1960 in der Schweiz entworfen resp. gedruckt wurden. Selbst wenn wir rund 3000 Originale anbieten können – das ist eine Menge, die wir (noch) nicht an der Werdmühlestrasse, sondern in einem Lager in Zürich haben –, kann es sein, dass wir das eine oder andere in dieses Spezialgebiet passende Blatt zur Zeit nicht unmittelbar anbieten. Zudem entstanden im Lauf der Jahrzehnte zwischen 1890 und 1960 vor allem in anderen europäischen Staaten unzählige Plakate, die unterdessen nicht nur dort zum kulturellen Erbe gehören und die sich ins Gedächtnis eingebrannt haben. 

Sollten Sie auf der Suche nach solch einem bei uns momentan nicht verfügbaren Blatt sein, würden wir das gern erfahren. Wir verfügen unterdessen über Kontakte in alle Welt und haben nicht immer, aber immer wieder Zugang zu exklusiven Quellen. Das heisst nicht, dass wir jedes Plakat innert kürzester Frist und in einem makellosen Zustand zu einem Schnäppchenpreis auftreiben können. Aber wir können es versuchen und nehmen entsprechende Suchaufträge entgegen. Das kann etwas kosten, muss es aber nicht – die Konditionen sind von Fall zu Fall festzulegen, je nach Zeithorizont, Seltenheit des gesuchten Plakats, Ansprüchen an den Zustand und vorhandenem Budget.

 

Falls Sie sich bei uns bereits in ein Plakat verguckt haben, aber noch unsicher sind, ob es Ihnen auch in den eigenen Räumen gefällt – woran wir nicht zweifeln –, können wir Ihnen eine Visualisierung zur Verfügung stellen, die Ihnen einen verblüffend guten Eindruck von der neuen Raumsituation vermittelt. Wir brauchen von Ihnen bloss ein Photo der Wand resp. besser des Raums und einige Massangaben – wir machen den Rest und bauen das Plakat ins Photo ein, im korrekten Grössenverhältnis und in der korrekten Perspektive. Die Reaktionen waren bisher durchwegs positiv: Wir wie auch unsere Kunden haben soweit nur gute Erfahrungen gemacht.

Diese Dienstleistung kann ebenfalls etwas kosten, muss sie aber nicht – das hängt etwa davon ab, ob es anschliessend zu einem Erwerb kommt, ob es die erste oder die zwölfte Visualisierung für den Kunden ist etc.  

Zwei Beispiele von Visualisierungen, wie wir sie für Kunden anzufertigen pflegen. Oben ist Alex Walter Diggelmanns Plakat aus dem Jahr 1933 zu sehen, in der unteren Abbildung im Vordergrund Otto Morachs Plakate aus den Jahren 1928 (PKZ) sowie 1923 (Welti Furrer), im Hintergrund Adolphe Tièches Blick auf Zürich aus dem Jahr 1908.