search

Pullman Gotthard Express | Basel – Mailand

search

Urheber wohl William Spencer Bagdatopoulos
Druckjahr 1927
Blattgrösse (cm) 100×63.5
Drucktechnik Lithographie
Druckerei Art. Institut Orell Füssli
Zustand A
Angebotspreis auf Anfrage
Kategorien auf Geleisen | per Seilbahn, Schweiz

Ein so edles wie rares Originalplakat aus dem Jahr 1927 und damit der Hochblüte des Art Déco – herausgegeben von den Schweizerischen Bundesbahnen, um für den wiederbelebten, ab September 1927 zwischen Basel respektive Zürich und Mailand verkehrenden Gotthard-Express zu werben.

Anlass waren die Erfolge der vom Belgier Georges Nagelmackers gegründeten Compagnie Internationale des Wagons-Lits, die mit ihren (dem Beispiel des US-amerikanischen Pioniers George Pullman) üppigen Schlaf-, Salon- und Restaurant-Waggons und in Kooperation mit den jeweiligen Staatsbahnen europäische Metropolen verband – damals der Inbegriff des nicht nur luxuriösen, sondern auch schnellen Reisens. Da wollten die SBB nicht abseits stehen; zum einen aus Gründen des Prestiges, zum anderen sollte die Oberschicht davon abgehalten werden, sich für das laufend an Terrain gewinnende Auto zu entscheiden. 1931 indes war infolge der Weltwirtschaftskrise bereits wieder Schluss.

Wie wichtig es den SBB war, die mondäne, zahlungskräftige Kundschaft anzulocken, zeigt sich konsequenterweise im Motiv: Anders als bei so gut wie allen Schweizer Zug-Plakaten ist nichts von landschaftlicher Schönheit zu sehen – es geht allein um Eleganz und Opulenz, ums Savoir-vivre und das Unter-sich-Sein. Was uns zum Urheber führt: Obwohl das Motiv nicht signiert ist und keine einzige Quelle es einem bestimmten Künstler zuschreibt, spricht der anziehend vornehme Stil für den in Griechenland geborenen, dort und in den Niederlanden aufgewachsenen sowie ab 1908 vor allem in England tätigen William Spencer Bagdatopoulos (1888 – 1965), welcher mindestens zwei weitere, ebenfalls 1927 gedruckte Plakate für Pullman-Züge entwarf – wobei eines davon auch unsigniert ist.