Infolge unserer Le-Corbusier-Ausstellung in Singapur bleibt PLACART am Samstag, 16. November geschlossen. Vom 19. bis und mit 26. November freut meine Vertretung sich, Sie bei PLACART begrüssen zu dürfen; per Mail bleibe ich natürlich erreichbar. In der Zuversicht auf Ihr Verständnis, Tomas Rabara

×
search

SKY SOCIETY: Originale Swissair-Plakate

search

SKY SOCIETY

Originale Swissair-Plakate & -Ephemera –
Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag,
den 3. Oktober um 19:30 Uhr

Begrüssung durch PLACART-Inhaber Tomas Rabara, gefolgt von einer Präsentation Konrad Korsunskys, 1964 bis 1998 in der Werbeabteilung der Swissair tätig, zuletzt als Werbeleiter.

Weitere Angaben über die bis Januar dauernde Ausstellung wie auch über die folgenden Veranstaltungen sowie die Auflistung der verfügbaren Plakate finden Sie hier:

Mehr Alle Veranstaltungen Die Plakate

Plakate, die kaum je in den Strassen hingen

100 Jahre ist es her, dass Schweizer Flugpioniere mit ihren frisch gegründeten Fluggesellschaften zu den ersten Linienflügen starteten – Vorboten jener Airline, die nicht nur die Schweizer Zivilluftfahrt Jahrzehnte prägen sollte: Swissair.

Auch dank ihrem ausgeklügelten, von Rudolf Bircher entworfenen Auftritt begann die Swissair in den 50er- und 60er-Jahren in der Branche Standards zu setzen. Dementsprechend stolz war die Schweiz auf «ihre» Fluggesellschaft, die bald eine geradezu identitätsstiftende Funktion hatte – und dementsprechend schockiert war die Schweiz beim Grounding.

Die in der Ausstellung angebotenen Plakate – über 120 Originale, insbesondere aus den 30er- bis 60er-Jahren – wie auch die Broschüren, Flugpläne und ähnliche Ephemera führen dem Publikum die mal liebliche, mal progressive Art und Weise vor Augen, mit der die Swissair in den Jahren des Höhenflugs für ihr Angebot und damit auch für die Schweiz an sich warb.

Dabei dürften selbst die älteren Besucher so manches Plakat zum ersten Mal sehen. Zum einen sind etliche der präsentierten Blätter unterdessen so gut wie unauffindbare Sammlerstücke, zum anderen waren die Plakate kaum je im öffentlichen Aushang; die Swissair verwendete sie praktisch nur in ihren über die ganze Welt verteilten Agenturen und in Reisebüros.


Nostalgie, ja – aber nicht nur

Bei diesem Rückblick in die goldene Ära der Luftfahrt muss es nicht allein um Nostalgie gehen. So zeugen die Werke etwa von der erstklassigen Arbeit der Schweizer Graphiker, die den «Swiss Style» in die Welt trugen und seinen bis heute guten Ruf stärkten.

Gleichzeitig widerspiegeln die Plakate die einst vorherrschende Haltung der Gesellschaft, ihre Vorstellungen – und ihre Entwicklung. Ging es zum Beispiel der Swissair in den 30er-Jahren vor allem darum, mit ihren Plakaten potentiellen Kunden die Angst vor dem Fliegen zu nehmen, galt es nach dem Zweiten Weltkrieg bald, ihnen die Angst vor dem Fremden zu nehmen – und dann darum, die richtige Balance zu finden, als der Verkäufermarkt zu einem Käufermarkt wurde. Um solche Themen geht es denn auch bei den Veranstaltungen.

Abgerundet wird «Sky Society» durch Artefakte aus der ereignisreichen Geschichte der Swissair sowie durch handgefertigte Flugzeuge aus der Modellbau-Werkstatt von Peter Wyss. Der abgebildete, in der Ausstellung vertretene Jumbo Jet etwa verfügt über eine Flügelspannweite von rund 80 cm.

Ich freue mich, Sie bald bei PLACART begrüssen zu dürfen.

Tomas Rabara

Plakate von Eugen Lenz (1956) und Werner Zryd (1964), je 128×90 cm

 

Swissair-Agentur in Rio de Janeiro, ca. 1955; Plakat von Donald Brun, 1954.
Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz

 

1:100-Modell der Boeing 747 aus der Modellbau-Werkstatt von Peter Wyss.